Unglückliche Bundesliga-Doppelrunde

by

In der Bundesliga-Doppelrunde lief es für unser Team trotz großteils guten Leistungen am Ende leider nicht ganz nach Wunsch.

Im Geisterspiel beim BSC70 Linz punktete das 2. HD (Frantes/Weißenbäck) sowie das Mixeddoppel (Delueg/Maczejka). Sehr unglücklich verlief das 1. Herrendoppel (Vattanirappel/Maczejka), welches die WBHler nach hohen Führungen in beiden Sätzen leider noch abgeben mussten. Im Damendoppel waren Delueg/Mathis gegen die Linzer Legionärinnen mit 17-21 und 18-21 relativ knapp dran. Vilson Vattanirappel kämpfte gegen Routinier Speed verbissen, musste sich aber mit 24-26 und 16-21 beugen. Lukas Weißenbäck konnte gegen Gasper Krivec (SLO) den Sack im zweiten Satz leider nicht zu machen und unterlag in drei Sätzen. Daniela Adamec unterlag Petra Polanc (SLO) und Simon Ofner konnte seinen Hinrundenspiel gegen Walchshofer leider nicht wiederholen (3-Satz-Niederlage).

Endstand: 2:6

Am Sonntag gegen Wr. Neustadt war von Müdigkeit allerdings nichts zu sehen und unser 2. HD (Maczejka/Weißenbäck) stellte in souveräner Manier auf 1:0. Christoph Frantes und Vilson Vattanirappel fanden im zweiten Satz gegen Gnedt/Petric gut ins Spiel, mussten sich aber in der Verlängerung geschlagen geben. Da auch das anschließende Damendoppel leider zu Gunsten Wr. Neustadts ausging (Mayer/Mathis verloren gegen Nöst/Polc) und Vilson vom Pech verfolgt mit 19-21 und 21-23 gegen Luka Petric verlor, stand es bereits 3:1 für die Gäste. Lukas Weißenbäck startete mit seinem Sieg über den Wr. Landesmeister Markus Schaller dann aber noch die WBH-Aufholjagd und Daniela Adamec (gegen Nöst) und Simon Ofner (gegen Sudarma) machten es ihm gleich und stellten auf 4:3 für WBH Wien. Im abschließenden Mixed ließen Maczejka/Delueg in den knappen Phasen ein wenig die Leichtigkeit vermissen und mussten das Spiel an Gnedt/Polc mit 19-21 und 17-21 abgeben.

Endstand: 4:4

Besonders bitter, dass wir an diesem Wochenende gleich an beiden Tagen so vom Pech verfolgt wurden. Teilweise hatten wir es selbst in der Hand, teilweise wollte es einfach nicht sein. Wir haben ein wenig Lehrgeld bezahlt, sind aus diesen Erfahrungen nun aber auch schlauer und wollen in den zwei verbleibenden Runden noch einmal alles abrufen!

Wir freuen uns auf eine nochmals großartige Unterstützung der WBH-Familie am 2.3. um 15:00 gegen den BC Alkoven!