Bundesliga Doppelrunde – Derbysieg und knappe Niederlage in Linz!

by

Ein kräftiges Lebenszeichen setzte unsere Bundesligamannschaft zum frühen Abschluss der BL-Saison in einer Doppelrunde gegen VRC und Linz. Das Wiener Derby gegen VRC konnte unser Team bei wahrer Derbystimmung mit 5:3 für sich entscheiden. Am Sonntag unterlag die Mannschaft in einem Geisterspiel vor leeren Tribünen leider knapp mit 3:5 in Linz.

Samstag

Im Maxx-Sportcenter kam es zum Aufeinandertreffen mit VRC. Vor toller Kulisse liefen unsere Gastgeber in erwartet starker Besetzung auf und auch diesmal zeichnete sich eine knappe Begegnung ab. Mit zwei Siegen in den Doppeln starteten wir gut und sowohl Vilson/Lukas als auch Simon/Jannik im neu formierten 2. HD gewannen in zwei Sätzen. Auch das Damendoppel mit Isabel/Daniela konnte mit einem Zweisatzsieg anknüpfen und bereits auf 3:0 stellen. Vilson musste sich nachher einem starken Luka Ban in zwei Sätzen geschlagen geben, Simon Ofner gelang im vorgezogenen 3. HE gegen Hinz im Entscheidungssatz klar die Revanche und Isabel bot absolut anschauliches Badminton gegen eine starke Matea Cica, unterlag aber in zwei Sätzen. Zwischenstand: 4:2 für WBH. Abschließend kam es mit dem Mixed (Jannik/Daniela) und dem 2. HE (Lukas Weißenbäck) zu den entscheidenden Spielen. Im Mixed war diesmal leider nicht viel zu holen. Nach verlorenem 1. Satz fokussierte sich Lukas wieder auf das Taktische und konnte gegen M. Schaller schlussendlich ohne Probleme gewinnen. Dieser Derbysieg ist wie Balsam auf den Wunden. Endstand: 5:3.

Sonntag

Vor einer Friedhofskulisse starteten die WBHler auch in Linz ausgezeichnet in die Begegnung. Ihre beste Saisonleistung im Doppel boten Vilson/Lukas gegen Cimbur/Krivec, die im 3. Satz einen 11:18-Rückstand mit 10 Punkten in Folge zu einem 21:18-Sieg umdrehten. Im 2. HD machten es Jannik/Simon ihnen gleich und konnten ein unglaublich knappes Spiel gegen die Routiniers Horvath/Sepec mit 19:21, 21:19, 21:18 für sich entscheiden. Wer hätte das gedacht! Lange Zeit lief auch das Damendoppel mit Isabel/Daniela auf der Siegesspur, leider riss der Faden im 3. Satz. Vilson Vattanirappel kämpfte sich gegen Igor Cimbur super in einen 3. Satz, konnte aber gegen Ende leider nicht mehr zulegen. Hier machte sich die kurze Regenerationszeit zwischen den beiden Tagen bemerkbar. Lukas konnte gegen Angstgegner Sepec im 2.HE gut mithalten und holte einen 3:11-Rückstand im zweiten Satz noch auf 19:19 auf, mehr wurde es aber leider nicht. Daniela hatte gegen Petra Polanc die erwartet „unlösbare“ Aufgabe, leistete aber bestmöglichen Widerstand. Für den dritten Punkt sorgte nachfolgende Simon Ofner in einem Zweisatzsieg gegen Emil Dantler und behielt somit an diesem Wochenende die weiße Weste. Jannik/Isabel nahem sich im Mixed nach Satzgleichstand leider selbst die Butter vom Brot und unterlagen in drei Sätzen. Endstand: 3:5.

Fazit

An diesem Wochenende bot unserer Mannschaft die beste Leistung dieser kurzen Saison. Vor allem in den beiden Herrendoppeln (Vilson/Lukas, Simon/Jannik) blieb man unbesiegt, was gegen Linz und VRC nicht unbedingt zu erwarten war. Schade, dass man gegen Linz kein richtiges Heimspiel in dieser Saison hatte – hier kamen uns die niedrigen Hallen im Maxx sowie der Solarcity absolut nicht zugute. Dass es heuer mit dem Erreichen des Playoffs nichts geworden ist, liegt mit Sicherheit an dem missglückten Start gegen ersatzgeschwächte Ohlsdorfer und den vielen knappen Matchniederlagen in der laufenden Saison. In dieser Doppelrunde hat unsere Mannschaft aber gezeigt, dass man sehr wohl in der Lage ist, auch mit den besten, verstärkten Teams der Liga mitzuhalten bzw. gegen sie gewinnen kann. Das stimmt uns für die Zukunft sehr zuversichtlich. Unsere Mischung aus Routine und Jugend macht sich hier bezahlt sowie das Bekenntnis, den heimischen Weg der Eigenbauspieler zu gehen. Leider herrscht diese Philosophie sonst nur noch bei Ohlsdorf vor. Nun werden wir uns weiterhin darauf konzentrieren, weiteren jungen Spielern den Weg zu ebnen um bald Anschluss an unser Bundesligateam zu finden. Hier werden wir noch viel Freude haben!