Bundesliganiederlage gegen Klagenfurt

by

Im Heimspiel gegen die Kärntner setzt es eine 0:8-Niederlage

Mit einer etwas dezimierten Mannschaft ging es in die 4. Bundesligarunde gegen Kelag Kärnten in der Sporthalle Mollardgasse. Vom Stammkader fehlte Vi-Sophie Quach krankheitsbedingt, Daniela Adamec verletzungsbedingt und Lukas Windischberger war verhindert. Auch Kaspar Semerl stand nicht zur Verfügung. Georg Cejnek rückte somit ins 1. Herrendoppel und Jannik Maczejka bildete diesmal mit Julia Herndlhofer das Mixed. In dieser Begegnung gelang uns es leider nur in 3 Matches, das Spiel ausgeglichen zu gestalten und die Gäste aus Kärnten wirklich zu fordern. Unser 2. HD (Weißenbäck/Maczejka) unterlag mit 19-21 und 17-21, hatte aber durchaus Möglichkeiten zumindest einen Satz zu holen, wenn nicht sogar mehr. Isabel Delueg und Julia Herndlhofer boten im Damendoppel einen starken ersten Satz, fanden aber anschließend leider kein passendes Rezept auf die taktische Umstellung von Spasova/Ertl. Jun Mai bot auch diesmal ein gutes 1. HE, gegen den Ex-WBHler Blagovest Kisyov unterlag er aber schlussendlich in 3 Sätzen. In den weiteren Einzeln (Mate Ruzicska, Simon Ofner und Isabel Delueg) sowie dem Mixed (Maczejka/Herndlhofer) blitzte das Potenzial unserer Spieler oft auf, doch war hier das individuelle Level unserer Gäste einfach besser.

Wir nehmen dieses Spiel als weitere Erfahrung für die kommenden Runden mit und werden weiter daran arbeiten, noch irgendwann als Punktedieb auftreten zu können.