WBH goes Volkschule

Auf Ausschau nach der Zukunft

Der Badmintonsport und das Nachwuchsproblem – eine Tatsache die leider allgegenwärtig ist und auf welche meist oft viel zu spät reagiert wird …
Die große Bandbreite an Sportangeboten in Wien hat sehr wohl einige Vorteile, dennoch stellt sie für den Badmintonsport eine relativ große Hürde dar. Sportarten wie Fußball, Handball, Tennis oder Turnen sind bei Kindern sehr gefragt und jene Sportvereine werden oft schon in jungen Jahren aufgesucht, um den Kids eine sportliche Ausbildung zu ermöglichen. Badminton bleibt hier leider allzu oft links liegen, da der Bekanntheitsgrad natürlich weit unter dem von Fußball oder Tennis liegt, wobei wir bei Badminton ja von einer der attraktivsten und schnellsten Ballsportart der Welt sprechen…

Zu oft assoziiert man Badminton noch mit dem nicht anstrengenden Spiel „Federball“, welches im Garten oder am Strand als Zeitvertreib durchaus beliebt und auch weit verbreitet ist. Lange Rede kurzer Sinn: Die Erlebniswelt Badminton ist (leider) noch viel zu unbekannt – es gilt vor allem das Interesse der Kids zu wecken und dort den Hebel anzusetzen. Auf Eigeninitiative hat WBH-Nachwuchscoach Lukas Weissenbäck das Projekt „WBH-Wien goes Volksschule“ ins Leben gerufen. Ziel dieses Projekts ist es, jungen und sportbegeisterten Kids den Sport Badminton vorzustellen und talentierten Schülern auch die Möglichkeit zu geben, diesen Sport in einem Verein zu betreiben. Im Winter 2008 fand das Projekt an der Volksschule Knollgasse 1170 Wien statt, im Jahr 2010 in der Volksschule Kindermanngasse 1170 Wien.
Dort wurden knapp 30 interessierte SchülerInnen zu Schnuppertrainings eingeladen – von diesen SpielerInnen sind auch heute noch zahlreiche aktiv dabei und konnten mit diversen Landesmeistertiteln in Wien bereits den ersten Schritt zum leistungsorientierten Badminton bei WBH Wien machen. Auch in der Österreichischen Rangliste sind diese gescouteten SpielerInnen mit dabei – hauptsächlich sind sie in den Top 10 zu finden.

Aus diesen zwei punktuell durchgeführten Projekten konnte sich WBH Wien nun somit einen „Grundstock“ an NachwuchsspielerInnen schaffen, aus dem man gezielt talentierte und geschickte Kinder zu den „Leistungsträgern von Morgen“ machen will. Sofern zeitliche und organisatorische Ressourcen vorhanden sind, wird man sich in den kommenden ein bis zwei Jahren wohl wieder an Wiener Volksschulen nach begabten NachwuchsspielerInnen umsehen, denn nur dort wird man sie finden …

Kontakt: Lukas Weissenbäck

E-Mail: luwei@aon.at

Tel: 0664-274 05 75