WBH Wien 2:6 BSC 70 Linz

by

Im dritten „Heimspiel“ der Saison, das im Maxx-Center definitiv ein Auswärtsspiel war, kassierte unser Bundesligateam leider eine 2:6-Niederlage. Mit der niedrigen Halle und schwierigen Sicht kam unser Team leider nicht so gut zurecht wie die Gäste aus Linz, die auch zuletzt erst im Maxx gegen VRC spielten.

Der Start in die Begegnung verlief vielversprechend, konnten Jannik M./Lukas W. das 2. HD souverän für WBH entscheiden. Vilson V./Christoph F. unterlagen im 1. HD erst im Entscheidungssatz. Auch das Damendoppel Claudia M./Isabel D. gewannen Satz 1, verloren dann aber den Faden und unterlagen in drei Sätzen. Im 1. HE behielt Cimbur (CRO) gegen Vilson Vattanirappel knapp die Oberhand und auch Lukas Weißenbäck musste erstmals in der Saison ein Spiel abgeben (vs. Routinier Sepec, SLO). Simon Ofner konnte mit einem knappen Sieg gegen Dantler den zweiten Punkt beisteuern. Claudia Mayer gestaltete die Ballwechsel gegen die Linzer Topdame Polanc (SLO) ausgeglichen, unterlag aber in zwei Sätzen. Leider blieb uns auch Mixed mit Jannik M./Isabel D. ein Siedepunkt verwehrt (3-Satz-Niederlage gegen Freimüller/Krivec).

Unterm Strich haben wir heute leider keines der fünf (!) Dreisatzspiele für uns entscheiden können, obwohl wir in vier dieser Spiele den ersten Satz gewinnen konnten. Die Höhe der Niederlage täuscht somit ein wenig über die einzelnen Ergebnisse hinweg. Dennoch, auch diesmal stehen wir leider nur mit einem Punkt da und die Luft Richtung Playoff wird langsam dünn. In unserer eigentlichen Heimhalle St. Mollard hätte das Endergebnis wahrscheinlich ein wenig anders ausgesehen, da wir taktisch gewisse Schläge besser ausspielen hätten können. Da ist man im Maxx einfach limitiert. Aber schlussendlich bringt uns auch diese Tatsache jetzt nichts. 

L.W.